Bevor er Richtung Tokio zu den Paralympics abhebt, musste unsere große Medaillenhoffnung Andreas Onea noch seinen kleinen Bruder Paul zu einem sehr wichtigen Termin begleiten.

„Mein Bruder gab seiner Naomi das Ja-Wort – und das durfte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Bei so einer großen Entscheidung muss man seinem Bruder einfach zur Seite stehen“ scherzt Schwimmstar Onea.

Für diesen besonderen Tag hat Andreas Onea extra sein derzeit beinhartes Training unterbrochen und durfte bei der Feier auch ausnahmsweise den streng vorgeschriebenen Ernährungsplan zur Seite schieben. Die Hochzeitstafel wurde in Onea’s Heimtgemeinde, im Deutsch-Wagramer Marchfelderhof, gedeckt.

Backhendl, Grillspieße, Spareribs und Entenbraten wurden von Hausherrn Peter Großmann aufgetragen. Er garantierte Onea, dass dies eine reine Kraftnahrung sei und sicher zu einem Spitzenresultat beitragen wird.

„Am 20. August fliegen wir bereits nach Tokio um uns ein wenig zu akklimatisieren. 5 Tage später geht’s dann an den Start bei der Paradedisziplin 100 Meter Brustschwimmen. Bei der letzten Olympiade in Rio erreichte ich die Bronzene! Heuer könnte die Medaille vielleicht noch ein bisserl mehr glänzen“ schmunzelt Onea und hofft, dass bis dahin die Infektionszahlen in Tokio sinken und er bei den Veranstaltungen von einem großen Publikum angefeuert werden kann. Wir drücken die Daumen!


Fotos: © Marchfelderhof
Tel.: 02247 / 2243
Fax: 02247 / 2236-13

Presse-Betreuung: PR-Finger – Agentur Marchfelderhof
Marion Finger: finger@prplus.at 0676/68 00 001