Die vielen gewaltigen Stimmen ließen im Deutsch-Wagramer Marchfelderhof fast die Wände erzittern. Petja Houdjakov, seines Zeichens Chef der auf der ganzen Welt bekannten Bolschoi-Don-Kosaken, feierte seinen Ehrentag mit Familie, Freunden und einem Teil seines immerhin über 50 Mann großen Chores.

Es ist überdies weltweit der einzige, der ausschließlich aus Opern-Solisten besteht. Der Chor, er wurde im Jahr 1981 von Houdjakov gegründet, ist seit 1984 in Strasshof an der Nordbahn ansässig. Daher ließen sich auch der dortige Bürgermeister Ludwig Deltl und Vizebürgermeister Walter Vock (beide SPÖ) es sich nicht nehmen, Glückwünsche zu überbringen. Marchfelderhof Wirt Komm.Rat Gerhard Bocek und Geschäftsführer Peter Großmann enthüllten gemeinsam mit Houdjakov eine Gedenktafel.

Neben dem Chor sangen sich auch Tochter Alexandra Houdjakova und zwei junge Damen in die Herzen die vielen Gäste: Etwa zwei Stunden vor ihrem Auftritt im Marchfelderhof erhielten Elizaveta und Polina Kuleshova beim Talentwettbewerb “NÖ sucht den Superstar” ihren “Recall-Zettel”. Marchfeld-Literat Gottfried Doschek, “getarnt” als Zeitungskolporteur, sorgte mit einem Gedicht für Lacher im Publikum. Mit bekannten Melodien, wie “Kalinka” und dem einen oder anderen klarem, russischen Getränk wurde bis in den späten Abend gefeiert.


Fotos: © Marchfelderhof – Robert Knotz
Tel.: 02247 / 2243
Fax: 02247 / 2236-13

Presse-Betreuung: PR-Finger – Agentur Marchfelderhof
Marion Finger: finger@prplus.at 0676/68 00 001